noch mal Potsdamer Platz – Lichtkunst 5

Ich hab ja schon gesagt, ich kann nicht genug bekommen… Gestern Abend also Part 5 des „Berlin leuchtet“ / „Festival of lights“.

Renate war noch nicht am Potsdamer Platz (natürlich war sie schon öfter da, nur eben noch nicht im Rahmen des diesjährigen „Festival of lights“) und da der (Potsdamer Platz) so ziemlich auf dem Heimweg liegt sind wir gestern also dorthin gefahren. Wie immer, wenn ich nach der Arbeit Lichter fotografieren will, ist es noch zu zeitig und somit zu hell, also erst mal ne kleine Eispause in den Arkaden (das Caffè e Gelato kann ich hier nur weiter empfehlen …. lekker)

Die „Angel of freedom“ hatte ich ja schon gesehen, aber nun konnten auch wir uns mal gegenseitig fotografieren um den Beweis zu liefern, was wir doch für Engel sind.
Und dann juhu, sowohl das „Netzwerk fürs Leben“ (die leuchtenden Linien über dem See…sie symbolisieren das Verkehrsnetzwerk unter dem Platz.) als auch die Fontäne auf dem Pianosee leuchten. Die Fontäne sprudelt rhythmisch mit wechselnden Farben zur Musik. Ein schönes Schauspiel.

Danach noch ans Weinhaus Huth geschaut (nur außen, die beleuchtete Fassade) und zurück Richtung S- und U-Bahnhof Potsdamer Platz. Der regennasse Platz spiegelt schön das leuchtende Kartenhaus.
Obwohl der stete Nieselregen schon unangenehm ist, entscheide ich mich doch für’s Laufen zur Straßenbahn.
Als ich auf dem Heimweg noch ein Bild vom Palais am Festungsgraben mache meint ein junger Mann mir zugewandt: „Ist heut schon nur was für echt hartgesottene…“  Ja, geb‘ ich zu und gehe trotzdem auch noch zum Schloss-rohbau rüber, der ja nur 2Tage beleuchtet sein soll (so habe ich gehört)… Naja das gibt einen kleinen Eindruck, wie es mal werden soll.

Am DomAquarée ist dann aber Schluss. Schließlich braucht Frau auch ihren Schönheitsschlaf…..Noch immer nicht sicher, ob’s das dieses Jahr nun schon war ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.