Flåm #Norwegen #Kreuzfahrt

Freitag, 27. Mai 2016 … und wir befinden uns bereits im Aurlandsfjord. Die Sonne kommt langsam über die hohen Felswände als die „weiße Lady“ durch den Fjord fährt. 

Heute gibt es schon ab 6:30 Uhr Frühstück, denn um 7:00Uhr wollen wir Flåm erreicht haben. Wir haben den Ausflug nach Myrdal gebucht und wollen natürlich auch schnell von Bord, um Flåm zu erkunden, bevor es mit der Flåmsbana nach Myrdal geht.
Dazu werden wir heute mit den Tenderbooten an Land gebracht.

Nachdem wir eine Runde durch den Ort gegangen sind (OK durch das Touristenzentrum um Bahnhof und Hafen) wird es auch schon Zeit für die Tour mit der Bahn. Die Bergbahn fährt uns 20,2 km und überwindet dabei 864m Höhenunterschied mit Steigungen von über 28%. (die größte Steigung beträgt übrigens 55%; das sind 1m auf 18 Meter Strecke)
Am Kjossfossen macht die Bahn einen kurzen Fotostop. Auf einem hoch gelegenen Felsvorsprung tanzt eine in Rot gekleidete „Huldra“, eine Fee aus der norwegischen Sagenwelt. Betörende Musik mischt sich mit dem Getöse des Wasserfalls und dem Klicken der Kameras von Touristen, die sich auf einer glitschigen Holzplattform drängeln.
Dem Volksglauben nach lebten die Huldra in der Unterwelt und an Berghängen. Bauern fühlten sich magisch von den geheimnisvollen Wesen angezogen. Dabei waren die Frauen nur von vorn schön anzuschauen. Hinten wuchs ihnen ein Kuhschwanz aus dem ausgehöhlten Rücken. Doch als die Männer dies erkannten, waren sie den Feen bereits verfallen, erzählt die Legende.
Einige Minuten dauert der Auftritt der Huldra, dann verschwindet sie wieder in den Bergen. Die Musik verklingt, und der Schaffner gibt das Signal zur Abfahrt.
Nach einer Stunde erreicht der Zug die Endstation in Myrdal. Wir fahren wieder mit hinunter und zurück auf unsere „weiße Lady“, die um 14:00 wieder den Anker lichtet und Kurs auf Gudvangen nimmt.

Hier nehmen wir nur die Passagiere an Bord, die einer Überlandtour zurück kommen und dann geht es auch schon weiter Kurs auf Ålesund.

Am Abend genießen wir noch ein Showprogramm in der Atlantik-Lounge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.