#365 /35 faul sein

 

Wie herrlich ist es, nichts zu tun und dann vom Nichtstun auszuruhen.
Heinrich Zille

 

Ich hoffe mal, ihr habt den Sonntag auch so richtig genossen.
Heute war ich (zumindest in meinen Augen) einfach mal faul, obwohl mir das gar nicht so leicht fällt, weil es doch immer so viel zu tun gibt oder besser gesagt ich immer so viel erledigen möchte…
„faul sein“ hat ja auch so einen negativen touch… „Müßiggang ist aller Laster Anfang“ … wir sind schließlich effektiv, schnell und gründlich  … und wir müssen….  Ständig. Im Job wird von uns verlangt, dass wir präsent sind und fleißig unsere To-Do-Listen abhaken, der Haushalt verlangt streifenfreie Fenster, staubfreie Regale und sauber gelegte Wäsche, unsere Freunde, Eltern, Kinder möchten, dass wir mit ihnen (r)ausgehen, uns bei ihnen melden und sie auf dem Laufenden halten…
Meistens ist das auch OK so. Im Optimalfall wählen wir unseren Job und unsere Freunde schließlich selbst aus und entscheiden auch selbst, wie wir wohnen möchten…
Trotzdem ist es wichtig, sich hin und wieder auch aus dem Käfig des alltäglichen Müssens zu befreien und einfach mal nichts zu tun, das sich direkt verwerten lässt.
(doch angesichts des inneren und äußeren Drangs zum Produktivsein nicht so einfach)

Irgendwo habe ich gelesen: Seien Sie einmal am Tag so faul, dass sogar Schildkröten nervös werden.
Ich denke, das habe ich heute Vormittag getan. Als die Sonne rauskam (die hier auf meine Aeonium scheint),  habe ich die, gerade in der Sonne so sichtbaren Staubschichten einfach ignoriert und bin erst mal eine „Runde um den Block“ gegangen … (hatte aber wieder mal das fotografische Blackout und nichts Ordentliches auf die Speicherkarte bekommen) … Aber ja, ich war bummeln, eifach so, die Sonne spüren, die bei den heutigen relativ kalter Temperaturen schon so angenehm war….

Am Nachmittag waren waren wir zu Claudis Geburtstag eingeladen… Natürlich hätte ich da auch den Kuchen oder meine kleine Frederike zum Tagesbild machen können… Irgendwie wollt‘ ich aber auch die heutige Sonne einfangen und hatte schon heute Mittag mit verschiedenen meiner Blumen mit Licht- und Schattenwurf auf dem Balkon herumexperimentiert … und das Bild hat mir am Ende am Besten gefallen 🙂

Morgen geht der Alltag wieder los. Kommt also gut in die neue Woche!!!
Und vergesst nicht: Jeden Tag ein bisschen faul sein, einfach mal in den Himmel schauen, eine Hand halten, einen Kaffee genießen, eine Zeit lang einfach mal rumliegen, sich räkeln, ein Buch anfangen und wieder weglegen, dösen, eine halbe Stunde spazieren gehen, schlendern … so viel Zeit muss sein.
Und wenn du jetzt kopfschüttelnt meinst: Dafür hab ich wirklich keine Zeit, dann überleg dir mal, wieviel Zeit du beim Fernsehgucken, Facebook durchscrollen, Fußleistenabstauben verlierst – so lang hast du auch Zeit für Müßiggang.  🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.