Browsed by
Schlagwort: Mural

Die Mona Lisa in Berlin

Die Mona Lisa in Berlin

In Berlin ist ja bekanntlich alles ein bisschen größer. Wen wundert es da, dass die Kopie der Mona Lisa von Leonardo da Vinci (1452-1519) nun gleich eine ganze Hauswand ziert(e).Mit mehr als 16 Meter Höhe und 11 Meter Breite hat es dieses Bild zwar nicht ganz zum Weltrekord geschafft, faszinierend ist es aber doch. Ende Februar brachte das Berliner Künstlerkollektiv Die Dixons gemeinsam mit den Künstlern Tank, Weisse Seite und FIX77 das Porträt auf die Wand des East Side Hotels….

Weiterlesen Weiterlesen

Daphne und Apollo

Daphne und Apollo

Heute auf meinem Weg durch Kreuzberg ist mir ein Mural aufgefallen. Direkt von der U-Bahn aus zu sehen, zwischen Prinzenallee und Kottbusser Tor (an der Fassade Wassertorstraße 65) prangt auf 45 Metern die tragische Liebesgeschichte von Daphne und Apollo. Aus Rache für die Verspottungen durch Apollo schoss der Liebesgott Eros einen goldenen Pfeil auf ihn, sodass er sich unsterblich in Daphne verliebte. Diese hingegen beschoss er mit einem bleiernen Pfeil, was dazu führte, dass Daphne für die Liebe von Apollo unempfänglich wurde. Als…

Weiterlesen Weiterlesen

#365 Tag205 #Mural „Frieden“

#365 Tag205 #Mural „Frieden“

An der Marzahner Promenade gibt es noch ein weiteres Wandbild von Walter Womacka aus dem Jahr 1988. Auf 17 Meter Länge und 4,5 Meter stellt das Mosaik eine Mutter mit ihrem Kind in einer schönen und harmonischen Natur unter das Zeichen der Friedenstaube dar.

#Mural CASE Maclaim – Unter der Hand

#Mural CASE Maclaim – Unter der Hand

Andreas von Chrzanowski, aka CASE aka CASE Maclaim, ist ein deutscher Graffiti-Künstler. Er gilt als Pionier der fotorealistischen Straßenkunst und ist seit 2000 Teil der Maclaim Crew. Hände sind ein wiederkehrendes Thema in CASEs Arbeit. In über 20 Ländern findet man seine fotorealistischen Arbeiten. Unter der Hand entstand 2014 in Berlin Mitte Brückenstraße / Köpenicker Straße.

#Mural „Aufbau der Republik“ 1952

#Mural „Aufbau der Republik“ 1952

Das Detlev-Rohwedder-Haus entstand 1935 auf Veranlassung Hermann Görings für das Reichsluftfahrtministerium und war mit über 2.000 Räumen das damals größte Bürogebäude Berlins. 1949 wurde hier die DDR gegründet und Wilhelm Pieck zum Staatspräsidenten gewählt. Danachwurde das Gebäude von verschiedenen Ministerien der DDR genutzt und offiziell „Haus der Ministerien“ genannt. Am nördlichen Pfeilergang war 1941 der „Soldatenfries“ angebracht worden und zeigte nach Osten ziehenden Wehrmachtssoldaten Dieser wurde durch das Wandbild „Aufbau der Republik“ von Max Lingner (1888-1959) ersetzt.

#Mural “The Berlin Bomber”

#Mural “The Berlin Bomber”

“The Berlin Bomber” ist das Piece von „Arsek und Erase„, das zu Berlin Mural Fest in der Warschauer Str 9 entstanden ist. Die bulgarischen Künstler arbeiten schon seit 2000 zusammen. Sie malen in knalligen Farben meist schöne Frauen oder surrealistische Gestalten; mal lustige, mal düstere comicartige Szenen wie aus einer anderen Welt. Auf Instagram schrieben sie zu ihrem Mural:“Here’s our Mural called “The Berlin Bomber” we did in #berlin#Germany last week. Special thanks to @hrvbtheweird for tattooed our bear? and…

Weiterlesen Weiterlesen

#Mural „Attack of the 50 Foot Socialite“

#Mural „Attack of the 50 Foot Socialite“

Seit 2014 ist dieses Werk am Friedrichshain zu sehen. Für das Projekt ONE WALL holt(e) URBAN NATION nationale und internationale Künstler in die verschiedensten Berliner Kieze. Die Künstler setzen sich mit den fremden Umgebungen auseinander und geben ihren künstlerischen Input. Im Juli 2014 entstand für das One Wall Projekt Tristan Eatons Wandbild in Friedrichshain.

#Mural „Face Time“ von Various & Gould

#Mural „Face Time“ von Various & Gould

Mit ihrem Mural „Face Time“ haben Various & Gould das erste Mal ihren charakteristischen Stil aus Siebdruck und Collage malerisch in solch eine Größe überführt. Das 350 m² große Fassadenbild ist 2015 in Kooperation mit dem Architekturbüro roedig . schop entstanden und befindet sich an der Grenze zwischen Mitte und Kreuzberg in der Heinrich-Heine-Str. 73.

#Mural Baugerüst von Fabian Fritz

#Mural Baugerüst von Fabian Fritz

Berlin ist voll von Wandbildern – manchmal versteckt, in Hinterhöfen, Treppenhäusern oder Hausdurchgängen und oft aber aber auch gut sichtbar. Und trotzdem laufen wir manchmal an ihnen vorbei. Zum Beispiel an diesem hier: Das Bild von 1987 flankiert zusammen mit einem anderen Wandbild von 1960 den Eingang zur Mehlitzstraße von der Berliner Straße her in Berlin Charlottenburg. Die Darstellung ist so realistisch, daß ich tatsächlich nicht gleich gesehen habe, dass es ein Bild ist. Renate hatte mich hierher geführt und…

Weiterlesen Weiterlesen

#Mural „Wenn der Vater mit dem Sohne“

#Mural „Wenn der Vater mit dem Sohne“

Gerd Neuhaus zählt zu den frühesten und mittlerweile bekanntesten Berliner Fassadenmalern. Auf Berliner Hauswände drapiert er seit den 70er-Jahren seine Variante des Realismus, malt auf Giebel, Brandwände und Fassaden riesige Bilder. Detailgetreu gezeichnete Bilder. Bilder, die mit der Illusion eines dreidimensionalen Effektes spielen. An der Stübbenstraße 7 in Schöneberg hat er ein solches Bild geschaffen (sein fünfzigstes Wandbild).