Adventskalender 23

Weihnachtsabend
Laßt keinen allein!

Ob dir nun die frommen Legenden
nichts mehr oder noch viel bedeuten:
Die Krippe-Figuren in Kinderhänden
und dass jeder’s Maul hält beim Glockenläuten
… genügen schon, Weihnachten zu bejahen …

Vor Jahres-Schluss einmal des Ursprungs gedenken,
auch derer, die wir sterben sahen:
Dämpft nicht unser Glücksgefühl, zu schenken
– vergiss aber nicht ganz, die keiner beschenkt!

Alleinsein macht jedem Angst diese Nacht.

Vereinzelte, über die es verhängt:
Hast du einen von ihnen mit heimgebracht?
Wo am Weihnachtsabend kein Mitmensch ist, werden Wohnungen zu Zellen…
Wie eindrucksvoll Johannes, der Christ

unter den Päpsten, den Kriminellen
Heiligabend in den Zuchthäusern Roms
jedes Jahr Besuche gemacht!
Vertreten am Altar des Doms,
war er bei den Einsamsten diese Nacht.

Rolf Hochhuth

Wenn uns bewusst wird, dass die Zeit, die wir uns für einen anderen Menschen nehmen, das Kostbarste ist, was wir schenken können, haben wir den Sinn der Weihnacht verstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.